AWO Bildungswerk Thüringen gGmbH
... weil mehr Wissen mehr bewegt.

Weiterbildung „Wohnbereichsleitung“ (228 Stunden)

Sie wollen Ihre Mitarbeiter*innen zur Wohnbereichsleitung qualifizieren? Oder arbeiten Sie möglicherweise bereits als Wohnbereichsleitung und möchten Ihr Wissen auffrischen?

Die Arbeit in Pflegeeinrichtungen erfordert auf jeder Ebene qualifizierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um die Herausforderungen des Berufes zu bewältigen, können Fort- und Weiterbildungen einen entscheidenden Beitrag leisten.

Die Qualitätssicherung gemäß § 113 SGB XI verlangt eine stetige Sicherung und Weiterentwicklung der Pflegequalität. Speziell die Wohnbereichsleitungen haben durch ihr professionelles Handeln einen unmittelbaren Einfluss auf die Lebenszufriedenheit der Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen.

Diese Weiterbildung soll einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung in der Altenhilfe leisten.

Was ist die Besonderheit?
Die absolvierten Stunden / Module werden separat bescheinigt. Somit besteht innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren die Möglichkeit diese Module auf andere staatlich anerkannte Weiterbildungen anrechnen zu lassen. Zum Beispiel fehlen dann nur noch 240 Stunden zur Weiterbildung „Verantwortliche Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI“ (PDL).

Für die Ausbildung im Modulsystem sind folgende Stunden vorgesehen:
Modul 1    Kommunikation und Gesprächsführung        28 UE
Modul 2    Ethische Entscheidungsfindung        08 UE
Modul 3    Pflegeprozess                24 UE
Modul 4    Rechtliche Grundlagen            20 UE
Modul 5    Qualitätsmanagement            08 UE
Modul 6    Methodik und Didaktik der Anleitung        08 UE
Modul 7     Führung und Leitung            40 UE
Modul 8     BWL                    16 UE
Modul 9    Gerontopsychiatrie                48 UE
Modul 10    Einführung in die Pflegewissenschaft        20 UE
Modul 11    Selbstpflege                08 UE

Voraussetzungen für die Zulassung zur Teilnahme:
Teilnehmen kann, wer

  • die staatliche Berufserlaubnis – aufgrund einer landesrechtlichen Regelung – besitzt und die Berufsbezeichnung Altenpfleger*in, Krankenschwester*pfleger, Kinderkrankenschwester*pfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger*in führt und
  • innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre in einem der oben genannten Berufe hauptamtlich tätig war. (um später die staatliche Anerkennung als verantwortliche Pflegefachkraft erlangen zu können)
  • ebenso können zur Weiterbildung Heilerziehungspfleger*innen zugelassen werden, wenn sie auf der Grundlage einer landesrechtlich geregelten Ausbildung über eine staatliche Anerkennung als Heilerziehungspfleger*in verfügen und in den letzten fünf Jahren mindestens zwei Jahre in der Geriatrie / Gerontopsychiatrie oder in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe tätig waren

Abschluss:
Der Weiterbildungslehrgang erfolgt in Abstimmung mit dem Thüringer Ministerium für Soziales und Gesundheit und dem Thüringer Landesverwaltungsamt. Die Teilnehmer*innen erhalten für jedes absolvierte Modul eine Modulbescheinigung und nach bestandener Abschlussprüfung ein Zertifikat des AWO Bildungswerkes.

Dem Anmeldeformular sind der Nachweis über das Vorliegen der Zugangsvoraussetzungen, ein tabellarischer Lebenslauf und ein Empfehlungsschreiben des Arbeitsgebers beizufügen.

Fördermöglichkeiten:
Für diesen Kurs können Sie die Bildungsprämie des Bundes, den Weiterbildungsscheck der GFAW, sowie das Aufstiegs-BAföG des Bundes beantragen. Bitte sprechen Sie uns an!

Diese Veranstaltung ist als Bildungsmaßnahme nach dem Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) anerkannt.

zurück  

Termine:

21. September 2020 – Juli 2021; jeweils 2 -3 Tage im 14-Tages-Rhythmus
jeweils 9:00 bis 16:00 Uhr

Seminarort:
AWO Bildungswerk Thüringen „Thüringenhaus“, Am Johannestor 23, 99084 Erfurt

Zielgruppe:
siehe Ausschreibung

Referent*in:
Team

Kosten:
1.400 Euro

Ansprechpartnerin:

Franziska Markurt

Telefon: 0361 511509-21
E-Mail: franziska.markurt@awobildungswerk.de